Neue Rezepte

Was essen New Yorker wirklich zum Frühstück Diashow

Was essen New Yorker wirklich zum Frühstück Diashow

Times Square (West 40th Street und Seventh Avenue)

Im Schatten des Zentrums der Welt serviert ein Frühstückswagen an der Ecke 40th Street und Seventh Avenue Wellen von Kunden, die nur wenige Schritte von der belebtesten U-Bahn-Station der Stadt entfernt ihre Mahlzeiten einnehmen. Straphanger des morgendlichen Pendelns eilten an einem brütend heißen Dienstag vergangener Woche zwischen 7.30 Uhr und 9.30 Uhr herbei, um ihr Frühstück zu holen. Die meisten entschieden sich für flüssige Mahlzeiten, 46 Kunden bestellten heiße Kaffees. Überraschenderweise gönnten sich selbst bei 92 Grad Hitze nur 18 einen Eiskaffee. Der Wagen bot die übliche Auswahl an Frühstückswaren: Bagels, Eiersandwiches, Muffins und Croissants. Das Eiersandwich war für 36 New Yorker das beliebteste gehaltvolle Frühstück, aber die meisten begleiteten ihre Mahlzeit mit einem Kaffee. Sogar LKW-Fahrer hielten für ihre schnelle Lösung an.

"Die Leute mögen es klein, weil es schnell geht", sagt David Davydov, der jeden Morgen den Wagen bedient. "Die meisten Leute bekommen den Kaffee, weil er schnell ist."

Im Herzen der Stadt nahmen sich die meisten Menschen nicht viel Zeit für Gespräche, begrüßten den Verkäufer nur mit ihrer Bestellung und einem kurzen Dankeschön, bevor sie in die Ecken der Stadt eilten, um ihren Tag zu beginnen. — Sean Flynn

Auf einen Blick:
Kunden: 67
Heißer Kaffee: 46
Eiskaffee: 18
Tee: 6
Eiersandwich: 36
Bagel: 24
Muffins: 6
Croissant: 6
Wasser: 10
Krapfen: 2
Zitronenbrot: 1

Union Square (East 15th und Broadway)

Dieser Kaffeewagen dient Schulen von morgendlichen Pendlern, die auf dem Weg zum Büro einen schnellen Happen suchen. Zwischen 7:30 Uhr und 9:30 Uhr besuchten 96 Personen diesen Wagen. Die beliebtesten Bestellungen der Kunden waren heißer Kaffee, Bagels mit Butter und Bagels mit Frischkäse. Trotz der brütenden Hitze entschieden sich nur 19 Kunden für Eiskaffee und nur sechs Kunden kauften Wasser in Flaschen.

Hasmidullah Asadi, der Verkäufer des Kaffeewagens, kennt die meisten Kunden und hat mit einigen eine ständige Beziehung, macht oft Witze über das Wetter und spricht weibliche Kunden als "Schätzchen" an.

"An einem normalen Tag verkaufe ich am meisten Kaffee und Bagels, gefolgt von Donuts", sagt Asadi.

Gegen 8.45 Uhr lieferten sich zwei Frauen eine verbale Auseinandersetzung, während sie in der Schlange warteten. Die verärgerte Frau beschuldigte die andere, sie in die Schlange zu schneiden, beleidigende Bemerkungen zu machen und leise zu fluchen. Schließlich stampfte die Anklägerin mit ihrer Bestellung davon und diskreditierte alle Zweifel an der Bindung zwischen New Yorkern und ihrem Kaffee. — Clare Sheehan

Auf einen Blick:
Kunden:
96
Heißer Kaffee: 52
Eiskaffee: 19
Tee: 2
Bagel: 32
Eiersandwich: 2
Muffins: 9
Wasser: 6
Krapfen: 2
Orangensaft: 3

Tribeca (West Broadway und Chambers Street)

Dieser Kaffeewagen dient Schulen von morgendlichen Pendlern, die auf dem Weg zum Büro einen schnellen Happen suchen. — Clare Sheehan

Auf einen Blick:
Kunden:
96
Heißer Kaffee: 52
Eiskaffee: 19
Tee: 2
Bagel: 32
Eiersandwich: 2
Muffins: 9
Wasser: 6
Krapfen: 2
Orangensaft: 3

Midtown (West 53rd Street und Seventh Avenue)

Raymond Isakov fährt seit fast 10 Jahren einen Karren in Manhattans Midtown-Viertel und hat die Routine bis auf den Punkt – schneller Service, starker Kaffee, erschwingliche Preise und vor allem ein Lächeln, das breit genug ist, um jeden Arbeitstag aufzuhellen.

Am Eingang zur U-Bahn gelegen, zieht Isakovs Karren eine Vielzahl von Charakteren an, von Geschäftsleuten bis hin zu Touristen, Bauarbeitern bis hin zu Joggern, einer UPS-Liefererin mit ihrem Karren im Schlepptau und sogar einem Taxifahrer, der an einer roten Ampel aussprang, um sich ein Auto zu schnappen Krapfen.

Isakov, der um 2 Uhr morgens für einen konstanten Kundenstrom von 6 bis 10 Uhr aufbaut, schätzt, dass Kaffee und ein Bagel mit Frischkäse die beliebtesten Bestellungen seiner Kunden sind. Das erwies sich als richtig, denn Kaffee übertraf alles andere bei weitem und Bagels waren bei weitem das beliebteste Lebensmittel. Auch Muffins und Donuts verkauften sich gut. Isakov bemerkt, dass die New Yorker heute viel weniger Zucker zum Frühstück essen als noch vor fünf Jahren.

"Sie verlangen Splenda statt Zucker oder einfache oder fettarme Donuts anstelle von normalen", sagte Isakov.

Ein Stammgast, der im Hotel auf der anderen Straßenseite arbeitet, sagt, dass sie kommt, weil es gut und billig ist und er so freundlich ist.

Während eines zweistündigen Aufenthalts am Karren sagte Isakov "das Übliche?" über 40 Mal an Kunden, und er sprach weibliche Kunden als "mein Liebling" und Männer als "Chef" oder "Chef" an.

Ein Stammgast entschuldigte sich sogar: "Tut mir leid, dass ich gestern nicht vorbeigekommen bin, mir ging es nicht gut." Es scheint, als ob die Leute in Midtown genauso wegen des Service kommen, um ihren Kaffee zu trinken. — Zanny Allport

Auf einen Blick:
Kunden: 115
Heißer Kaffee:
54
Eiskaffee: 21
Tee: 1
Bagel: 19
Muffins: 8
Croissant: 7
Wasser: 3
Krapfen:
8
Hart gekochte Eier: 2
Brötchen mit Butter: 4

Upper East Side (E86th Street und Lexington Avenue)

Mohammad Tesfaye ist ein äthiopischer Eingeborener, der seit 7 Jahren einen Frühstücksimbissstand auf der 86th Street und der Lexington Avenue in Manhattans Upper East Side betreibt. Er öffnet jeden Morgen den Laden direkt an der 4,5 und 6 Züge inmitten des dichten Fußgängerverkehrs, vor allem morgens. Tesfaye sagt, er habe viele Stammkunden, sehe aber auch jeden Morgen unzählige neue Gesichter.

Tom Kleifoth, Stammgast bei Mohammads Frühstückswagen, sagte, er sei fast jeden Morgen hier, weil es "viel schneller und billiger als Starbucks" sei.

Die Mehrheit der Kunden kommt wegen des Kaffees, eine Handvoll für Wasser und Tee und einige ungewöhnliche verlangen nach Soda. Bei den Backwaren gehörten Bagels und Croissants zu den beliebtesten Lebensmitteln, die 17 bzw. 11 verkauft wurden.

Auf die Frage nach seiner Erfahrung mit dem Betrieb eines Frühstückswagens sagte Tesfaye: "Ich treffe jeden Tag verschiedene Leute und das hält mein Geschäft spannend." - Mona Mohseni

Auf einen Blick:
Kunden: 82
Heißer Kaffee: 48
Eiskaffee: 13
Tee: 10
Bagel: 17
Muffins: 9
Croissant: 11
Wasser: 6
Krapfen: 8
Zitronenbrot: 2
Sprudel: 3

Upper West Side (Amsterdam Avenue zwischen West 70th und West 71st Street)

Evalyn Nercado arbeitet seit fast zwei Jahren mit diesem Wagen auf der Upper West Side von Manhattan und hat sich in ihrem Block einen festen Kundenstamm aufgebaut. Selbst wenn es eine Linie gibt, arbeitet sie schnell genug, um sie weiterzubewegen.

"Wir sehen viele Schüler und Lehrer", sagte Nercado, "wegen der umliegenden Mittel- und Oberschulen."

Sie schätzt, dass rund 80 Prozent ihrer Kunden Stammkunden sind. Bei weitem wurde mehr Kaffee bestellt als bei jedem anderen Artikel auf der Speisekarte, fast ein Drittel der Kunden bestellte auf Spanisch. Die Eierfrühstückssandwiches waren ebenfalls sehr beliebt, aber Nercado sagte, dass der Wagen für sein Fliegegebäck bekannt ist.

"Dafür kommen die meisten Leute", sagt eine Stammkundin, eine Sozialarbeiterin, die ihren Morgenkaffee aus dem Wagen holt. Sie sagte, sie komme immer wieder, weil es billiger ist, der Kaffee gut ist und sie nette Leute sind. — Zanny Allport

Auf einen Blick:
Kunden: 99
Heißer Kaffee: 47
Eiskaffee: 17
Tee: 1
Bagel: 11
Eiersandwich: 18
Muffins:
7
Croissant: 8
Wasser: 4
Krapfen: 17
Zitronenbrot: 2
Sprudel: 3
Orangensaft:
3

Chinatown (16 Bowery Street)

Frühstückswagen sind in Manhattans Chinatown rar gesät. Anstatt zum Frühstück auf die Straße zu gehen, gingen viele hungrige New Yorker stattdessen in Coffeeshops und Cafés.

Die Auswahl an Speisen scheint sich von jeder anderen Nachbarschaft zu unterscheiden. Frühstückssuchende schmausten sich neben einer Vielzahl anderer ungewohnter Frühstücksdelikatessen an Kokoscremebrötchen, Ananasbrötchen und Congee (einer breiartigen chinesischen Delikatesse). Die Gäste entschieden sich größtenteils dafür, zu sitzen, anstatt sich ihre Mahlzeiten zum Mitnehmen zu holen, und saßen meist in anonymen Vierergruppen zusammen.

"Die meisten Leute kommen, weil es schnell und bequem ist", sagte Richard Zhao (24), Stammgast in der Golden Manna Bakery in der Bowery Street zwischen Pell und Doyers Street. "Es ist ein Hauch von Heimat, für viele von China."

Heißer Kaffee war mit 42 Verkäufen der beliebteste Verkauf in der Golden Manna Bakery, aber 25 New Yorker schnappten sich eine Schüssel Congee, um ihren Tag zu beginnen. Die meisten Gäste entschieden sich, drinnen zu sitzen, aber weil es so früh am Morgen war, fanden nur wenige Gespräche statt. Ananasbrötchen waren mit 18 verkauften ebenfalls beliebt und fünf Schweinebrötchen wurden von hungrigen Bewohnern abgeholt. — Ryan Cousin

Auf einen Blick:
Kunden: 70
Heißer Kaffee: 42
Mandelrolle: 6
Ananas Brötchen: 18
Sesamkugel: 4
Kokoscreme-Brötchen:
3
Schweinebrötchen: 5
Speck-Zwiebel-Brötchen: 1
Rosinenbrötchen: 11
Gebratener Knödel: 10
Congee: 25

SoHo (Broadway und Prince Street)

Die Straßen von SoHo erwachen morgens zum Leben, wenn die Leute herumlaufen, sich in Türen ducken und die Stufen hinuntergehen, um ihre Züge zu schnappen. Food Trucks und Carts säumen die Nachbarschaft und servieren eine Vielzahl von Optionen von Waffeln über Eis und Gyros bis hin zu Bagels.

Der Frühstückswagen, der sich an der Kreuzung von Broadway und Prince Street befindet, war einer der belebtesten in der Gegend. Die Kunden warteten in der Schlange, um ihre Bestellungen zu erhalten, bevor sie in den Tag stürzten.

"9 Uhr morgens ist meine geschäftigste Zeit", sagte Rasheed El Jazouli, der Verkäufer, der den Wagen bediente. "Kaffee ist mein Bestseller."

Die Vielfalt am SoHo-Wagen war begrenzt. Bagels waren das beliebteste reichhaltige Frühstück für 21 Kunden und 12 andere Gäste bestellten Croissants. Während meiner Zeit am Stand am vergangenen Mittwoch von 7.30 bis 9.30 Uhr blieb die Warteschlange konstant, da stetige Kundenströme ihre Mahlzeiten bekamen und sich auf den Weg machten. — Ryan Cousin

Auf einen Blick:
Kunden: 70
Heißer Kaffee: 51
Eiskaffee:
12
Bagel:
21
Muffins: 11
Croissant: 12


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D —, aber das Vitamin ist in Fischölen reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken sie alle ohne zu klagen. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel namens vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem gehäuften Löffel Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre alt, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby.Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind.Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen.Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen.Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind.Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Steige auf und scheine

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Saki Suzuki, 2 ¾ Jahre alt, Tokio

Das erste Mal, dass Saki das fermentierte Sojabohnengericht namens . aß natto, sie war 7 Monate alt. Sie hat sich sofort übergeben. Ihre Mutter Asaka glaubt, dass dies vielleicht am Geruch lag, der vage an Katzenfutter in Dosen erinnert. Aber mit der Zeit wurden die klebrigen Bohnen zu Sakis Lieblingsessen und zu einem festen Bestandteil ihres traditionellen japanischen Frühstücks. Ebenfalls auf der Speisekarte stehen weißer Reis, Misosuppe, Kabocha in Sojasauce gekochter Kürbis und süßem Sake (Kabocha kein Nimono), eingelegte Gurke (Sakis unbeliebtestes Gericht), gerolltes Eieromelett (tamagoyaki) und gegrillter Lachs.

Amerikaner neigen dazu, beim Frühstück wenig Phantasie zu haben. Umfragen zufolge beginnen die allermeisten von uns unsere Tage mit kaltem Müsli — und diejenigen von uns mit Kindern kaufen eher die Sorten mit dem meisten Zucker. Kinder auf der ganzen Welt essen natürlich Cornflakes und trinken Schokoladenmilch, aber vielerorts essen sie auch Dinge, die dem durchschnittlichen amerikanischen Gaumen seltsam oder schlimmer erscheinen würden.

Das Frühstück für ein Kind in Burkina Faso zum Beispiel könnte in Japan Hirse-Kernbrei, Reis und eine faulige Sojabohne, bekannt als ., enthalten natto in Jamaika, ein Brei aus Kochbananen oder Erdnüssen oder Maismehl in Neuseeland, Toast bedeckt mit Vegemite, einer salzigen Paste aus Bierhefe und in China, Witz, ein Reisbrei mit eingelegtem Tofu, Trockenfleisch oder Ei. In Kuba, Brasilien und anderswo in Lateinamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sehr junge Kinder morgens Kaffee mit Milch trinken. In Pakistan nehmen Kinder ihre Milch oft mit Rooh Afza, ein leuchtend roter Sirup aus Früchten, Blumen und Kräutern. Schwedisch filmjolk ist eine von Dutzenden von Sauermilch-Iterationen, die auf Frühstückstischen in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika zu finden sind. Für ein Kind in Südindien könnte der Tag mit einem gedämpften Kuchen aus fermentierten Linsen und Reis namens . beginnen untätig. 𠇝ie Vorstellung, dass Kinder mildes, süßes Essen haben sollten, ist eine sehr industrielle Annahme,”, sagt Krishnendu Ray, eine in Indien aufgewachsene Professorin für Lebensmittelstudien an der New York University. “In vielen Teilen der Welt ist das Frühstück lauwarm, sauer, fermentiert und herzhaft.”

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Doga Gunce Gursoy, 8 Jahre, Istanbul

Der aufwendige Samstagmorgenaufstrich vor Doga beinhaltet Honig und Clotted Cream, genannt Kaymak, auf geröstetem Brot grüne und schwarze Oliven Spiegeleier mit einer würzigen Wurst namens sucuk Butter hartgekochte Eier dicker Traubensirup (pekmez) mit Tahini obenauf eine Auswahl an Schaf-, Ziegen- und Kuhmilchkäse Quitten- und Brombeermarmelade Gebäck und Brottomaten, Gurken, Radieschen und anderes frisches Gemüse kahvaltilik biber salcasi, eine Paste aus gegrillter Paprika mit Haselnuss-Geschmack, der dichten Dessertmilch und Orangensaft. Dieses Gursoy-Familienessen ist sicherlich aufwendiger als Wochentagsgerichte, entspricht aber dem Sammelsurium eines typisch türkischen Frühstücks.

Eltern, die möchten, dass ihre Kinder ein abenteuerlicheres Frühstück akzeptieren, sollten diese Morgenkost selbst wählen. Schon früh im Mutterleib entwickeln Kinder Geschmack für eingelegtes Ei oder fermentierte Linsen. Verbindungen aus den Nahrungsmitteln, die eine schwangere Frau zu sich nimmt, gelangen über das Fruchtwasser zu ihrem Baby. Nach der Geburt bevorzugen Babys die Nahrungsmittel, denen sie in der Gebärmutter ausgesetzt waren, ein Phänomen, das Wissenschaftler als “pränatales Geschmackslernen bezeichnen wird angenehm sein. Für viele koreanische Kinder umfasst das Frühstück Kimchi, Kohlblätter oder anderes Gemüse, das mit roten Chilischoten und Knoblauch fermentiert wird. Der erste Geschmack von Kimchi für Kinder ist so etwas wie ein Übergangsritus, der in Dutzenden von YouTube-Videos festgehalten wurde, in denen Kleinkinder mit pausbäckigen Gesichtern nach ihren Zungen greifen und gelegentlich weinen.

Kinder und junge Allesfresser im Allgemeinen neigen dazu, ungewohnte Nahrungsmittel bei den ersten Versuchen abzulehnen. Evolutionär gesehen ist es für ein unerfahrenes Lebewesen sinnvoll, bei neuen Lebensmitteln, die schließlich giftig sein können, vorsichtig zu sein. Nur durch wiederholte Exposition und Nachahmung gewöhnen sich Kleinkinder an neue Geschmäcker – Frühstück statt, sagen wir, Abendessen. Dass wir zum Abendessen keinen Gurkengenuss auf Waffeln oder Haferflocken mit Honig essen, sind Regeln der Kultur, nicht der Natur. Wenn Kinder heranwachsen, wird ihr Gaumen weiterhin von der Lebensmittelumgebung geprägt, in die sie hineingeboren wurden (sowie von den versierten Vermarktern von Zuckergetreide, die direkt bei den 10 und unter Kindern und ihren müden Eltern werben). Diese frühe Inkulturation bedeutet, dass ein Kind auf den Philippinen glücklich gebratenen Knoblauchreis mit getrocknetem und gesalzenem Fisch namens . konsumieren könnte tuyo um 6 Uhr morgens, während viele amerikanische Kinder vor einer solchen Mahlzeit (sogar zum Abendessen) zurückschrecken würden. Wir lernen, angewidert zu sein, genauso wie wir lernen, eine zweite Portion zu wollen.

Zucker ist die bemerkenswerte Ausnahme von der „Nahrungsmittel-Neophobie“, wie Forscher diese frühe angeborene Angst nennen. In utero schluckt ein 13 Wochen alter Fötus schneller Fruchtwasser, wenn es Zucker enthält. Unsere einheimische Naschkatze erklärt die weltweite Popularität von zuckerhaltigen Cerealien und Schokoladenaufstrichen wie Nutella: Kinder dazu zu bringen, Zucker zu essen, ist einfach. Ihnen beizubringen, schleimig fermentierte Sojabohnen zu essen, erfordert dagegen eine robustere und konservativere Kochkultur, die dem mit Süßigkeiten überzogenen Frühstücksbuffet widersteht.

Um das umfangreiche Sammelsurium zu probieren, das immer noch das Frühstück auf der ganzen Welt ausmacht, besuchte Hannah Whitaker kürzlich Familien in sieben Ländern und fotografierte einige ihrer jüngsten Esser, während sie sich vor der ersten Mahlzeit des Tages setzten.

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Nathanaël Witschi Picard, 6 Jahre, Paris

Immer wenn Nathanae im Haus seines Vaters übernachtet, ist sein Frühstück unter der Woche dasselbe. Es besteht aus einer einzigen Kiwi-Tartine, einem offenen Baguette mit Butter und Brombeermarmelade, das von seinen Großeltern Müsli mit Milch und frisch gepresstem Orangensaft zubereitet wurde. (Er würde Crpes und heiße Schokolade bevorzugen, die viele französische Kinder aus Schüsseln schlucken und in die sie ihre morgendliche Tartine tunken. Aber Nathanae ̈l’s Vater Cédric ist gesundheitsbewusst.) Am Wochenende ist Nathanaël isst Croissants zum Frühstück und macht auch seine eigenen Desserts, eine Leidenschaft, die er von seinem Großvater geerbt hat, a pâtissier.

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Emily Kathumba, 7 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Emily lebt mit ihrer Großmutter Ethel am Stadtrand von Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Da Ethel im Haus einer anderen Familie arbeitet, „putzt, kocht und Kinder betreut“, steht ihre neunköpfige Großfamilie vor 6 Uhr morgens auf, um gemeinsam zu frühstücken, bevor sie sich zur Arbeit und Schule zerstreuen. Hier isst Emily Maismehlbrei namens Phala mit Soja- und Erdnussmehl frittierte Krapfen aus Maismehl, Zwiebeln, Knoblauch und Chili, dazu gekochte Süßkartoffeln und Kürbis und einen dunkelroten Saft aus getrockneten Hibiskusblüten und Zucker. (Sie hat das Glück, dass die Hälfte der Kinder in Malawi chronisch unterernährt ist.) Wenn sie kann, trinkt Emily morgens gerne süßen schwarzen Tee, ein übliches Getränk für malawische Kinder.

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Birta Gudrun Brynjarsdottir, 3 ½ Jahre alt, Reykjavik, Island

Birtas Haferflockenbrei heißt hafragrautur, ein Grundnahrungsmittelfrühstück in Island. Die Haferflocken werden in Wasser oder Milch gekocht und oft mit braunem Zucker, Ahornsirup, Butter, Obst oder . serviert surmjölk (saure Milch). Birta nimmt auch einen Schluck lysi, oder Lebertran. Für einen Teil des Jahres, wenn die Sonne den Horizont Islands kaum verdunkelt, ist Sonnenlicht eine schlechte Quelle für Vitamin D, aber das Vitamin ist in Fischöl reichlich vorhanden. (Das Wort lysi ist verwandt mit dem isländischen Verb lysa, bedeutet ‘‘leuchten.’’. Birtas Mutter, Svana Helgadottir, fing an, ihren vier Kindern zu schenken lysi als jeder etwa 6 Monate alt war, und jetzt schlucken alle es klaglos hinunter. Viele Kindertagesstätten und Vorschulen in Island geben Lebertran als festen Bestandteil der Morgenroutine ab.

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Viv Bourdrez, 5 Jahre alt, Amsterdam

Für Viv besteht das Frühstück aus einem Glas Milch mit Brot, ungesalzener Butter und — wichtigsten — süßen Streuseln, die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schokolade, Vanille, Obst) und Größen (klein, groß, Späne) gibt. Eine von der Regierung betriebene Website zur Förderung des Tourismus rühmt sich, dass die Niederländer jeden Tag mindestens 750.000 Scheiben Brot essen, die mit den sogenannten Schokoladenstreuseln belegt sind Hagelslag (‘‘hailstorm’’), was es zum beliebtesten Brotbelag des Landes macht. Für eine Nation mit fast 17 Millionen Einwohnern sind das fast 300 Millionen Scheiben pro Jahr Hagelslag-gedecktes Brot. Im Juni sammelte eine erfolgreiche niederländische Kickstarter-Kampagne mehr als 11.000 US-Dollar, um Speck zu kreieren Hagelslag. Viv hat eine Vorliebe für die vielfarbigen Streusel, die als bezeichnet werden vruchtenhagel (‘‘Fruchthagel’’), während ihre Zwillingsschwester Rosie nach greift chocoladevlokken.

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Aricia Domenica Ferreira, 4 Jahre alt, und

Hakim Jorge Ferreira Gomes, 2 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Aricias rosa Trinkbecher ist voller Schokoladenmilch, aber der Becher ihres Bruders Hakim enthält Kaffee (café com leite). Für viele brasilianische Eltern ist Kaffee für Kinder eine kulturelle Tradition, deren Geschmack ihre eigenen frühesten Erinnerungen wachruft. Viele glauben auch, dass Kaffee Vitamine und Antioxidantien liefert und dass eine kleine milchige Portion am Morgen ihren Kindern hilft, sich in der Schule zu konzentrieren. Hakim ‘‘wird noch aufgeregter, nachdem er es getrunken hat,’’, sein Vater, Reginaldo Aguiar Gomes, gibt zu. ‘‘Ich spüre, wie sich seine Stimmung ändert.’’ Aber ihr Kinderarzt sagte ihnen, dass Kaffee in Maßen in Ordnung sei. Bruder und Schwester essen auch Schinken und Käse pão com manteiga, Brot mit Butter.

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Phillip Kamtengo, 4 Jahre alt, und

Shelleen Kamtengo, 4 Jahre alt, Chitedze, Malawi

Phillip und seine Zwillingsschwester Shelleen beginnen ihren Tag mit einem süßen, maisbrotartigen Kuchen namens chikondamoyo, die ihre Großmutter Dorothy Madise in einem Aluminiumtopf über dem Feuer kocht. Zum Frühstück für die Kamtengo-Zwillinge und ihre älteren Geschwister gehören auch Salzkartoffeln und schwarzer Tee mit einem oder zwei gehäuften Löffeln Zucker.

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen.Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Koki Hayashi, 4 Jahre, Tokio

Wenn Koki und sein älterer Bruder die Wahl hätten, würden sie ein amerikanisches Frühstück bevorzugen. Gelegentlich lässt ihre Mutter Fumi sie kaltes Müsli und Donuts essen, aber sie möchte, dass ihre Kinder mit dem Wissen aufwachsen, was es bedeutet, Japanisch zu essen. Hier isst Koki grüne Paprika, gebraten mit winzigem getrocknetem Fisch, Sojasauce und rohem Sesam-Ei, gemischt mit Sojasauce und über heißem Reis gegossen kinpira, ein Gericht aus Lotus- und Klettenwurzeln und Karotten, sautiert mit Sesamöl, Sojasauce und einem süßen Reiswein namens Mirin Miso-Suppentrauben in Scheiben geschnittene asiatische Birne und Milch.

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Oyku Ozarslan, 9 Jahre, Istanbul

Die Grundlage des Frühstücks für Oyku, eine Viertklässlerin, ist Schwarzbrot. Sie ergänzt es mit grünen und schwarzen Oliven, Nutella-Aufstrich, Tomatenscheiben, hartgekochtem Ei, Erdbeermarmelade, in Honig getränkter Butter und einer Auswahl an türkischen Käsesorten: darunter ein krümeliger, fetaartiger Käse namens Ezine Peyniri eski kasar, ein gereifter Kuhmilchkäse und Tulum peyniri, eine Käsesorte aus Ziegenmilch, die traditionell im Ziegenlederdarm gereift wurde.

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Kredit Hannah Whitaker für die New York Times

Tiago Bueno Young, 3 Jahre alt, São Paulo, Brasilien

Tiago mag Schokoladenmilch und wacht oft auf und fragt danach, aber manchmal ist selbst das an einem Wochentagmorgen um 7 Uhr schwer zu begeistern, wenn seine Mutter Fabiana bereits zur Arbeit gegangen ist und er sich noch für den Kindergarten fertig machen muss. Kaltes Müsli ist das bevorzugte Frühstücksessen der drei jungen Söhne. Hier sitzt Tiago, das mittlere Kind, vor Cornflakes, Bananenkuchen und Bisnaguinha, einem süßen Weißbrot, das bei brasilianischen Kindern beliebt ist und mit einem milden Frischkäse namens Requeijão serviert wird.


Schau das Video: Amerikanisches Essen - Das beste Rinderbrust und Rippen Grill in Chicago! (Oktober 2021).